28.02.22

Gelenkerkrankungen beim Pferd

Gelenkerkrankung beim Pferd

Gelenkerkrankung beim Pferd

Gelenkerkrankungen können viele verschiedene Ursachen haben und sind längst keine reine Alterserscheinung mehr. Sie zählen zu einer der häufigsten Lahmheitsursachen bei Pferden. Ursachen für Gelenkprobleme können degenerative Arthrose-Erkrankungen sein, aber auch Gelenkinfektionen, Chips oder Zysten. Bei Gelenkerkrankungen kann es zu mehreren Symptomen kommen; eingeschränkte Beweglichkeit, geschwollene und warme Gelenke, Lahmheit, steifer Bewegungsapparat.

Ein gesundes Gelenk besteht aus zwei oder mehreren Knochen, die bedingt durch ihre Anordnung sehr beweglich sind. Zwischen den Gelenken befindet sich eine Gelenkschmiere, die sogenannte Synovia. Die Knochenbereiche in den Gelenken sind mit gleitfähigem Knorpel umhüllt. Die Synovia sorgt dafür, dass die Knorpel nicht aneinander reiben und halten das Gelenk somit beweglich. Weiter halten Bänder das Gelenk zusammen und stabil. Mögliche Ursachen für Gelenkerkrankungen;

  • Genetische Dispositionen
  • Fehlstellungen der Hufe oder Gliedmaßen
  • Überbelastung, Unfall/Stürze, Frakturen
  • Plötzlich auftretende Gelenkentzündungen
  • Alter
  • Haltung/zu wenig Bewegung
  • Übergewicht
  • Fehlernährung

Die häufigste Gelenkerkrankung ist Arthrose. Als Arthrose bezeichnet man eine degenerative Gelenkerkrankung. Bei einer Arthrose sind die Gelenke durch Abnutzung oder ein Trauma stark eingeschränkt. Von einem Verschleiß durch Abnutzung ist zunächst der Knorpel betroffen, später folgen dann Veränderungen am Knochen und oft Entzündungen der Gelenke Häufig auftretende Arthrose-Erkrankungen:

  • Spat: Sammelbegriff für schmerzhaften Prozess im Bereich des Sprunggelenks
  • Hufrollenentzündung: Krankhafte Veränderungen an Strahlbein, Bandapparat des Strahlbeins, Hufbein, Hufrollenschleimbeutel oder der tiefen Beugesehne
  • Schale: Knochenzubildung am Huf-, Kron- oder Fesselbein
Was kann man machen, um Pferde mit arthrotischen Erkrankungen zu unterstützen? Im Folgenden ein paar Tipps von unser Expertin Christine Clanzett, Pferdephysiotherapeutin:

  • Eine gleichmäßige Bewegung auf der Koppel oder in einem Laufstall ist sehr wichtig!
    Boxenhaltung ist nur in Verbindung mit täglich mehrstündigem Koppelgang akzeptabel.
    Es gilt: Je mehr Platz und Bewegung desto besser
  • Die Böden auf dem Auslauf sollten nicht zu tief sein, ideal sind fester Erd- oder Sandboden.
  • Orthopädischer Hufbeschlag
  • Lange Aufwärmphase von mindestens 30 Minuten Schritt, bei nasskaltem Wetter eher länger
  • Gerne auch Ausritte ins Gelände (wenn die Bodenverhältnisse es zulassen)
  • Gute Gymnastizierung über den Rücken
  • Mehr auf geraden als auf gebogenen Linien reiten

Bei einem Pferd mit der Diagnose Arthrose bitte nicht:

  • Enge Wendungen und Volten reiten
  • Plötzliche Richtungswechsel, Stopps und Spins reiten
  • Drehbelastungen der Hinterhand (zum Beispiel Pirouetten) verlangen
  • Lange auf unebenen Böden oder auf Asphalt reiten

Auch lohnt es sich bei betroffenen Pferden, die Fütterung anzupassen. Wertvolle natürliche Komponenten wie Ingwer, Teufelskralle oder MSM können den Gelenkapparat positiv unterstützen. Ingwer enthält Gingerol, der eine Linderung von Entzündungsprozessen positiv unterstützen kann. Eine ähnliche Wirkung hat Teufelskralle, die reich an Indiroid-Glykoside ist und somit ebenfalls zur Linderung von Entzündungsprozessen eingesetzt wird. MSM (Methyl Sulfonyl Methan) Schwefelverbindung kann den Aufbau von Collagen unterstützen und trägt somit zu einem gesunden Bindegewebe und Gelenkknorpel bei. Zur Gesunderhaltung der Synovia können Glycosamonoglykane aus der grünlippigen neuseeländischen Muschel beitragen.

Weiter ist eine ausreichende Versorgung mit weiteren Vitalstoffen wie Vitamin C, A, E, Kupfer und Zink sehr wichtig für einen gesunden Gelenkapparat.

Zur Unterstützung des Gelenkstoffwechsels empfehlen wir Ihnen unseren Kräutersaft Gelenke und Galopp Elasticum.

Galopp Kräutersaft Gelenke ist eine speziell ausgewählte Mischung aus reinen Naturkräutern, die sich positiv auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken können. Der natürliche Kräutersud ist ohne Aromen, Zucker und Alkohol gekocht und filtriert.

Hochwertige Kräuter wie Weidenrinde, Goldrutenkraut, Ackerschachtelhalm und Hagebutte können den Gelenkstoffwechsel und die Regeneration des Knorpelgewebes positiv beeinflussen.

Gerade im höheren Alter und bei starker Belastung lässt die Beweglichkeit der Pferde oft nach, Gelenks- und Sehnenprobleme nehmen zu.

Galopp Kräutersaft Gelenke kann fütterungsbedingte Sehnen- und Gelenkprobleme ausgleichen und zu einer Verbesserung der Gelenkschmiere beitragen.

Galopp Elasticum ist ein hochwertiges Supplement, welches aus einem hohen Anteil an neuseeländischer Grünlippmuschel (30%), Kräutern, Vitamin A, Vitamin E und Zink besteht. Galopp Elasticum kann durch seine hochwertigen Komponenten die Beweglichkeit bei starker Belastung und bei älteren Pferden positiv beeinflussen.

Galopp Elasticum stellt wichtige Grundstoffe für die Gerüstsubstanz des Knorpelgewebes zur Verfügung und kann die Belastbarkeit der Sehnen, Bänder und Gelenke fördern.

Getreidefreide Pferdefütterung - Wann ist sie sinnvoll?

Die getreidefreie Fütterung von Pferden hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Häufig wird uns die Frage gestellt, welches Pferd eine gänzlich getreidefreie Fütterung benötigt.

03_22_Galopp_Blog_Preview_480_403

Gelenkerkrankungen können viele verschiedene Ursachen haben und sind längst keine reine Alterserscheinung mehr. Sie zählen zu einer der häufigsten Lahmheitsursachen bei Pferden.

lebergesundheit-p

Die Leber ist ein wichtiges Verdauungsorgan und mit einem Gewicht von durchschnittlich 5 kg das schwerste Verdauungsorgan der Pferde. Sie übernimmt viele lebenswichtige Prozesse im Organismus.

Newsletter

Kennen Sie schon unseren Newsletter?
Jetzt anmelden und 5 € Gutschein erhalten.

Zur Newsletter-Anmeldung >

Newsletter