01.03.23

Fütterung während der Weidezeit

Fütterung während der Weidezeit

Fütterung während der Weidezeit

8 Tipps für die Fütterung während der Weidezeit

Tipp 1:

Für das Anweiden sollte man sich über 3-4 Wochen Zeit lassen, mit 10-15 Minuten beginnen und alle 3 Tage um 10 bis 15 Minuten die Zeitspanne verlängern.

Tipp 2:

Bei empfindlichen Pferden empfehlen wir mit 5 Minuten anzufangen und alle 2 Tage den Zeitabschnitt um 5-10 Minuten zu verlängern.

Tipp 3:

Sommerfütterung unterscheidet sich von der Winterfütterung, besonders am Anfang der Weidezeit und wenn die Pferde viele Stunden auf der Wiese sind.

Tipp 4:

Am Anfang der Weidezeit ist das Gras meist sehr energiereich, sodass es hier schnell zu Überversorgungen kommen kann. Die Krippenfutterration muss daraufhin noch einmal überprüft werden. Wir empfehlen hier Galopp FibraVital. Ein getreide- und melassefreies Müsli, welches zusätzlich Chicorée enthält. Weiter enthält Galopp FibraVital einen hohen Anteil an Leinkuchen und Leinöl. Durch die grobe Struktur werden die Pferde vermehrt zum Kauen animiert und ist somit ideal für hastige Fresser.

Tipp 5:

Zum Ende der Weidezeit ist das Gras nährstoffarmer, dafür aber rohfaserreicher. Hier muss die Ration der Pferde auch noch einmal neu berechnet werden. Sollten die Pferde in dieser Zeit abbauen, ist dem entgegenzuwirken mit Futtersorten wie z.B. Galopp FibraAminoPlus oder Galopp Power-Mix.

Tipp 6:

Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen Mineralstoffen und Spurenelementen sollte während der gesamten Sommerzeit sichergestellt werden, weil unsere Weideflächen den Bedarf meist nicht abdecken können. Wir empfehlen hier Galopp FibraMineral, Galopp Pferdemineral und Galopp FruchtVital.

Tipp 7:

Im Sommer kann es zu besonders hohem, lästigen Insektenbefall auf den Weiden und in den Stallungen kommen. Galopp Knoblauch kann den Stoffwechsel anregen und die „unangenehmen“ Ausdünstungen des Pferdes können bewirken, dass Insekten diese Pferde meiden.

Tipp 8:

Die Sommerzeit ist auch die Hauptzeit für Ekzemer. Bei diesen Pferden ist es wichtig, die Haut mit wichtigen Spurenelementen wie Zink zu versorgen. 


05_24_Galopp_blogpreview_1920x550

Übergewicht bei Pferden kann, ähnlich wie bei uns Menschen, viele Gründe haben. Zu wenig Bewegung und zu viel Futter sind dabei die häufigsten Gründe.

04_24_Galopp_Blog_Hufproblem_p

Die Hufe sind das Fundament, auf dem unsere Pferde stehen. Beginnt dieses Fundament zu bröckeln oder bekommt Risse, gerät das ganze System aus dem Gleichgewicht

Fütterung von jungen Pferden in der Ausbildung

Die meisten Pferde werden mit 3 oder 4 Jahren angeritten. Dies ist oft mit einer großen Umstellung für die jungen Pferde verbunden. Häufig kommen sie zum Anreiten und für die weitere Ausbildung in einen neuen Stall, weg von der Weide

NEUES DESIGN (6)

Bei einer Hufrehe handelt es sich immer um einen absoluten Notfall, der im schlimmsten Fall tödlich endet und immer mit starken Schmerzen fürs Pferd verbunden ist

Newsletter

Kennen Sie schon unseren Newsletter?
Jetzt anmelden und 5 € Gutschein erhalten.

Zur Newsletter-Anmeldung >

Newsletter