12.10.23

10 Tipps für die Stallzeit

Tipps zur Vorbereitung auf die Stallzeit - Pferde im Winter

  • Grundfutter von guter Qualität nutzen, weil die Nährstoffe von der Weide fehlen. Idealerweise Raufutteranalyse durchführen 
  • Krippenfutter überprüfen; Vitaminversorgung? Proteinversorgung? Energieversorgung, insbesondere bei niedrigeren Temperaturen?
  • Besonders beim Fellwechsel auf eine ausreichende Nährstoffversorgung achten! - Bedingt durch die geringfügigere Bewegung im Winter, neigen einige Pferde dazu, im Winter an Gewicht zuzunehmen. Hier empfehlen wir Futtersorten, die weniger energiehaltig sind.
  • Immunsystem frühzeitig unterstützen
  • Wenn die Pferde viele Stunden auf Sandpaddocks verbringen, ist eine Kur mit Flohsamenschalen empfehlenswert, um Sandkoliken vorzubeugen (keine längeren Fresspausen als vier Stunden, ggf Raufutter auf Paddocks füttern)
  • Im Winter kann es vermehrt zu Koliken kommen, weil sich viele Pferde weniger bewegen und oft bei kalten Temperaturen zu wenig trinken. Ein Mash kann hier die Verdauung positiv unterstützen. Tipp: Wenn Sie bemerken, dass die Ihr Pferd zu wenig trinkt, können Sie diesem Flüssigkeit mit einem flüssigen Mash zuführen.
  • Auch im Winter ist eine ausreichende Belüftung im Stall zu achten. Die Innentemperatur sollte im Idealfall der Außentemperatur folgen. 
  • Auch sollte bei Stallarbeiten darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Staub aufgewirbelt wird. Idealerweise befinden sich die Pferde beim Misten und Kehren nicht im Stall. Aber auch bei der Heufütterung, kann es zu einer vermehrten Staubbelastung kommen. Hier empfiehlt sich ein Anfeuchten der Stallgassen, vor dem Kehren und ein ggf. anfeuchten des Heus. Auch sollte dieses nicht aufgeschüttelt werden
05_24_Galopp_blogpreview_1920x550

Übergewicht bei Pferden kann, ähnlich wie bei uns Menschen, viele Gründe haben. Zu wenig Bewegung und zu viel Futter sind dabei die häufigsten Gründe.

04_24_Galopp_Blog_Hufproblem_p

Die Hufe sind das Fundament, auf dem unsere Pferde stehen. Beginnt dieses Fundament zu bröckeln oder bekommt Risse, gerät das ganze System aus dem Gleichgewicht

Fütterung von jungen Pferden in der Ausbildung

Die meisten Pferde werden mit 3 oder 4 Jahren angeritten. Dies ist oft mit einer großen Umstellung für die jungen Pferde verbunden. Häufig kommen sie zum Anreiten und für die weitere Ausbildung in einen neuen Stall, weg von der Weide

Galopp Blog: Hufrehe

Bei einer Hufrehe handelt es sich immer um einen absoluten Notfall, der im schlimmsten Fall tödlich endet und immer mit starken Schmerzen fürs Pferd verbunden ist

Newsletter

Kennen Sie schon unseren Newsletter?
Jetzt anmelden und 5 € Gutschein erhalten.

Zur Newsletter-Anmeldung >

Newsletter